Hilfe – meine Gemälde sehen nur fotografiert gut aus!

33070013

Ein naives Landschaftshimmelbild. Sonne, Wolken, golden Scholle in groben Pinselstrichen. Selbst gemalt vor nicht mal vierzehn Tagen. Aber nicht so, wie Ihr das jetzt seht, sondern.. auf der anderen Seite der Leinwand und mit komplett anderen malerischen Absichten. Das hier ist die “unbewußte” Rückseite, mal wieder von hinten gegen die Sonne fotografiert.

Von vorne, dasselbe Bild, diesselbe Stelle:33070014

Das überaus Plastische an dieser ins Extrem getriebenen Kombination aus Beleuchtung und Impasto-Farbauftrag macht die Morgensonne und der maximal flache Anstellwinkel des Bildes, die das Ganze so wie ein Relief reinster Güte aussehen läßt und das, obwohl diese Stränge in Blau a) mit handelsüblichem Pinsel und b) keine zwei Millimeter hoch sind.

Fotografie und Fotograf also wieder einmal, die/der die Dinge speziell aussehen läßt.

Noch obskurer wird die Sache, betrachtet man die selbst digital gestaltete Malvorlage, mit deren “Hilfe” ich auf dieses Ergebnis oben gekommen bin:pinxography-technical-romance

Warum die so anders ist, kommt daher, daß sie nur deshalb so entworfen ist, um an möglichst lang laufende neue ausgefranste Farbränder zu kommen. Die bilden nämlich das Rohmaterial für weitere, ebenfalls geplant unbewußt erzeugte organische Formen. Beispiel: obige gemalte Sonne, diesmal als Scan:

        technische_romantik_sonnen0    technische_romantik_so_blbw     technische_romantik_sonne0
Das heißt: ich nutze den Farbauftrag für ganz andere Zwecke. Zwecke, die mit dem Ziel, schöne Bilder zu malen, wenig oder nur in zweiter Reihe zu tun haben: mit künftigen Bildern, die daraus erst entstehen mögen. Ich male Quellen sozusagen, die nicht mal für die Wand bestimmt sind.

Bei dieser Vorgehensweise ist es nur passend, daß man da rückseitig ebenfalls “Sachen” entdeckt. Auch, daß die Fotografie ein wichtiger weiterer Baustein Richtung MalereiZukunft ist. Denn sie zeigt die banalen Dinge in neuem anregenden Licht, in dem man sie ja auch wieder malen kann.

Eine weitere Version, die nur durch Fotografieren und in diesem Falle Invertieren möglich ist und weitere Assoziationen wecken mag:33070016PS.: Aber es geht zum Glück auch anders: es gibt 1 Gemälde von letzten Winter, das sieht fotografiert gar nicht aus:pinxography-gated_communiti

Da muß man sich dann schon den Gegenstand Bild selbst ansehen – das nämlich würde ich sofort in einer Ausstellung zeigen…