Spann mich nicht so auf die Folie!

Es ist ein Austesten der fantastischen Möglichkeiten. Es ist ein Austesten der Fantasiemöglichkeiten. Aus dem Foto-Fundus dieser (!) Seite klick ich heute eins meiner Lieblingsmotive in den Photoshop rein, dreh und wende es, lasse es durch den Filter namens Farbpapiercollage laufen, entfärbe, schattiere mit dem Nachbelichter die ehemaligen Schatten wieder, aber kopfüber nach, stecke ein größeres Spielfeld ab und schwupp – ein neues Bild zum Malen ist da!12330022mutation-pinxograph

Das Leichte & Advanced-te an meiner Motivauswahl-durch-30-Jahre-Vorarbeit ist die Tatsache, daß diese Foto-Vorbilder alle & schon lange als Favorit für gut befunden und durchgewunken, also den Test Of Time bestanden haben. Das hier zum Beispiel ist acht Jahre alt. So muß ich mir beim bevorstehenden Medienbruch “ins Acryl” keine Sorgen machen, daß die bildnerische Wirkung kranken würde, “nur” die Maltechnik und die Verwirklichung müssen bei der Erstellung genau beäugt werden. Und eben auf diese will ich mich ja konzentrieren, mit genau diesen will ich spielen!

Nachdem der gemeine Haarkamm heute als Malutensil sehr inspirierend ins Gespräch kam, überlege ich mir nun bei dem neuen Bild, wie diese Formen wohl ins Dunkel(grau) gelangen könnten.12330022fpcdrehmotob2Weil ich bei einem anderen “laufenden” Werk, ebenfalls ein Foto auf dieser Seite, schon am Vorbereiten des geplanten Schablonierens per Papiermaske bin, einer erprobten Technik aus Jugendtagen, könnte man das doch auch hier ausprobieren und als Schablone V 2.0  an den prekären weltbedrohenden Plastiktütenbergausläufer  ;-) in meiner Wohnung gehen..

Das Wochenende wirds zeigen!