Dresscode: Weihnachtsmann

1. Advent. Schon wieder mal. Natürlich bin ich da mit meinen Karten auch unterwegs. Vier Motive passend zur Jahreszeit hab ich – aber spezielle Weihnachtskarten? Bislang: Nö.

8/10 info/Suchanzeige 1/10 8/10 5/10

“Du mußt ein paar machen!” sagen Jahr auf Jahr die Freunde, sagen die Bekannten, und ab und an gar die Kunden. Und ich? Denke das dann auch und ziehe los. Wenn die Lichtlein leuchten, der Glühwein duftet, die Dampfdrehorgel spielt, sich die Pudel ;-) mützen an den Ständen drängen aber… es hat alles keinen Sinn:

Ich hab noch nix in der Richtung hingekriegt: ästhetisch ansprechend UND fern von Klischees, eingebildeten und tatsächlichen – bei Weihnachten ist mir das fast unmöglich. Die zwei Bilder unten höchstens, die für mich mit Weihnachten zu tun haben, genau so “schmecken”, wie ich diese Zeit hier erlebe. Aber als Postkarten? Mmh, eher nicht, denn: da fehlt das entscheidende Quäntchen Etwas noch..

05070030  90430021

Macht aber nix. Muß ja nicht. Kann ja immer noch. Das ist ja das Coole an Zukunft ,-) Interessanterweise kommen mir Ideen, wenn ich diese beiden Bilder, die Jahre auseinanderliegen in der Entstehung, so nebeneinander sehe.

Und die Erinnerung an einen großgewachsenen jungen Mann im Halbdunkel des vorweihnachtlichen Treibens letztes Jahr: Statuenhaft stand er da, sein mindestens DIN A 5-großes Tablet zum Himmel erhoben auf dem Fußgängerüberweg aus der Stadt hin zum Wasserturm. Und hielt wohl ein ähnliches Bild fest wie das oben rechts. Und mir erschien ob dieser ungewohnten Geste das biblische Bild des Tafeln empfangenden Moses, so strange it seems..

Statt der atemlos späten Einführung eines soodlepoodlebranchenfremden “Tehmen”-Motives – Lebkuchen als “Avantgarde” lümmeln sich ja bereits seit Ende August in den Regalen – hab ich daher für Euch lieber 1. die Schließung einer Bildungslücke per Bilderrätsel: Na – was könnte DAS  da unten sein? Los- schnell antworten ohne nachzudenken, dann habt Ihrs ;-) christmas_pickle_screenshot

Tipp: «In den Vereinigten Staaten wird dieser Brauch als alte deutsche Tradition beschrieben». Hä? Noch nie von so was Krummen gehört? Tja – ging mir auch so.

Trés amusant beim Nachlesen: Deutsche und Amerikaner glauben wohl gleichermaßen, dieser crazy Brauch käme von jeweils “gegenüber”. Wenn da mal nicht die international operierende Gemüselobby und deren Marketingfachleute dahinterstecken.. ;-)

und 2. die klingende Weihnachtsvorfreude, hier anstelle der im Blog üblichen “Musik-beim-Schreiben-heute”-Liste: mein allerliebster Weihnachtsmusik-Mix.

Mit allem Gutgelaunten zur kalten Jahreszeit. Und ne Entwarnung: nur mit zwei ausgesprochen als solche erkennbare Weihnachtslieder (und die sind gut getarnt ;-) ) Also



Zahlen-1Vanessa Paradis: Just As Long As You Are HereZahlen-2 Betty Carter: Open The DoorZahlen-3 Paula: Süßer MorgenZahlen-4 Jimmy McGriff: Santa Claus Is Comin’ To Town Zahlen-5 Plastilina Mosh: Bungaloo Punta CometaZahlen-6 Millie: My Boy LollipopZahlen-7 Paolo Conte: l´ultima donnaZahlen-8 Julian Dawson: (Listen To My) HeartbeatZahlen-9 Nat King Cole: Mood IndigoZahlen-1Zahlen-0 Jona Lewie: Stop The CavalryZahlen-1Zahlen-1 Lauryn Hill: Can´t Take My Eyes Off Of YouZahlen-1 Zahlen-2 Bang Bang: Two FingersZahlen-1 Zahlen-3 Joni Mitchell: Moon At The WindowZahlen-1 Zahlen-4 Les Rita Mitsouko: Nuit d´ivresseZahlen-1 Zahlen-5 A Tribe Called Quest: Luck Of LucienZahlen-1 Zahlen-6 The Wannadies: BecauseZahlen-1 Zahlen-7 Teen Idols: Lovely DayZahlen-1 Zahlen-8 Smash Mouth: Can´t Get Enough Of You BabyZahlen-1 Zahlen-9 Albert Hammond: I´m A TrainZahlen-2 Zahlen-0 Heatwave: Boogie NightsZahlen-2 Zahlen-1 Moloko: Day For Night