Über meinen Wipfeln ist… Disco!

62850028Man erinnert sich vielleicht an das Foto meiner als “komplett”  getaggten Weihnachtsdeko vom Dezember 2017, wie sie, lichtens eingelagert im und um Glaskolben und schleifchenbeknüpften Plätzchenausstecher zum Blogfutter wurde…

Mit frisch akquirierter kleiner Filmkamera und der Möglichkeit, Bewegung ins Spiel zu bringen, öffnet sich aber nun eine großartige NeueTür:

denn nun, in DrehBewegung und aus nächster Nähe mit frischmorgendlichen Lichtstreuer im Hintergrund von rechts nach links platzt plötzlich action ins eigene Werk und dieses eigentlich obskure kegelförmige Paillettenbilligding bekommt eine neue Dimension an Schauwertpotential:moviepoodle_1040917

Durch veränderte Schärfe- und Zoomeinstellungen der Kamera gelingt  – bei fast identischem Aufbau und Beleuchtung ! – gar etwas Dunkel-blitzend-Gleißendes, das sein Wesen vollständig im Dunkeln hält:

moviepoodle_1040984Erste tastende Schritte in Richtung großer Beleuchter-Vorbilder, wie zum Beispiel eine Sequenz im Wald, in der eine Drohne über und zwischen den Bäumen die Lichtquelle “macht”: Brandon Bray and Tim Sessler’s latest projectThe Light‘ – schaut Euch gleich mal das “Behind the scenes” an. Oder in einem meiner neuen Lieblings-Film-Genres*, dem VideoGamePlay oder “Walkthrough” den frisch entdeckten Androiden Connor in Detroit- Become Human, der an einem fantastisch beleuchteten Tatort Spuren sichert.

So wird mein HeimVorrat an schrullig-angespülten Flohmarkt- und anderen Quellen zum grandiosen Baukasten, Fundort und Experimentierlabor für den frisch geschlüpften Moviepoodle. Und bevor ich mein Schnittprogramm ins Laufen-nach-Wunsch bringe – 1000Dank für den Tipp, Kiki! – hier noch ein paar erklärende/ergänzende “Filmstills” aus (noch) nicht verwendeten Takes:

moviepoodle_1040987_scsh_01 moviepoodle_1040980_scsh_01  moviepoodle_1040959_scsh_01 moviepoodle_1040972_scsh_01  moviepoodle_1040951_scsh_02 moviepoodle_1040951_scsh_01

Bin mal gespannt, wann diese Schwarzweißen hier unten  in meiner icspecific-grey Galerie auftauchen – 3, 2, 1, OK, Google – die Zeit läuft…

…14 Stunden später: Hey! Da sind schon zwei. Wow. Wenn das mal kein Zufall ist ;-)

     moviepoodle_1040985_scsh_04  moviepoodle_1040985_scsh_05

moviepoodle_1040985_scsh_01  moviepoodle_1040985_scsh_02

Beim Anblick dieser vier obskuren fällt mir diese frühe PinXoGraphie ein – ein seltenes farbloses Exemplar:ntr-scanp-160331-319b-manUnd à propos “Wipfel” – demnächst “darf” ich und Kamera auch mal raus, footage im herrlich Grünen aufnehmen – das hoffentlich genau so atmosphärisch gelingt und meine künftigen Clips “erweitert” wie diese winzige “Farnszene” bei 0:52 im Clip über Jeremy Mann, painter naßglänzender Großsstadtszenen ;-)

* Warum ich Walkthroughs als Film-Genre sehe, lest Ihr hier und seht/hört es hier über die Spielegeschichte und -Relevanz.

__________________________________________________________________

extrem elegante SommerMusik beim Schreiben heute:

Takuya Kuroda: “Rising Son”, Blue Note, 2014
various artists: “Brownswood Bubblers Twelve pt 1″

Paul Desmond: “Take Ten”, RCA Victor, 1963