Was macht den März nun… x Cent, Rike?

Was? Schlechte Laune, weil der Frühling abgesagt hat? Die Influenza B immer noch zu Gast ist? Man Mitte März auf dem verschneiten Balkon Bettvorleger ausklopfen kann* statt  parkseits die Osterglocken zu beg(l)ucken?

Kann ich gut verstehen, aber

man kann diese merkwürdig getrübte Zwischenzeit auch nutzen: für Außergewöhnliches, das durch diese spezielle Verfassung möglich wird. ZUm Beispiel Bilder in diesem emotional/körperlichen Zustand malen, die dadurch(?) einen Geschmack des Neuen, Ungesehenen bekommen. So “tuts mir” mit den aktuellen März-PinxoGraphien.

Obs Euch auch so geht? Und? Exzentrisch? Oder: interessanter zum längeren Hingucken? Vor allem auf diese Farbmischungen? Schaut mal:hbe-scanp-180317-616d-rvr6 hbe-scanp-180318-617c-r180hbe-scanp-180312-613-r2vr4hbe-scanp-180317-616c-r2v6hbe-scanp-180320-618e-r2vr6hbe-scanp-1800303-608f-r180 hbe-scanp-1800304-609g-rec hbe-scanp-1800306-610c-re2v hbe-scanp-1800309-612c-r2v9

* Fotos folgen! ;-)

______________________________________________________________

Musik beim Bilderhängen und Teppichklopfen heute:

The Brand New Heavies: “Heavy Rhyme”, Azid Jazz, 1992