Elevator Pitch @ home

Danke Elke, für diesen umfassenden Begriff! Auf den Elevator Pitch wäre ich null gekommen, aber es ist tatsächlich einer: wenn man C|et|O eine Nachricht schicken will, ist sie auf 250 Zeichen begrenzt. Denn tippt man oben “Hello” rein, steht unten, unter dem Eingabefeld:

You have 245 characters left out of 250

Wenn das man kein knackiger Schubs ist, zur Sache zu kommen! So nen fantastischen Kommunikationsmodus wünscht man sich doch auch s.o.f.o.r.t. für den “funktionellen Teil” des Lebens – und jetzt ist Gelegenheit dazu da, sich kurz zu pitchen – hier&heute – ohne Aufzug fahren oder Hemden bügeln zu müssen – einfach interaktiv zum Eintippen @ home, Martini anbei, Süper!

Natürlich muß man sich angesichts solch jäher Herausforderungen erstmal

  1. sammeln – ging mir so: tipp tipp tipp – huch! 5 schon weg!
  2. Dann la Herausforderung annehmen: ok, Google…, dann beginnen zu
  3. üben, quasi
  4. eine sportive (Haus)aufgabe draus machen.

Lucky me: Gottlob schon geübt=gebloggt seit 2011. Lucky Me II: Plus (entscheidend): ich=aphorismophil – mein Lieblings-A., gleichzeitig knackige Selbst-Definition:

Seine Kürze steht im Gegensatz zur Tragweite.

So war ich dann nach wenigen Minuten (no kidding) fertig. Mein – ähem, gemäß Wikipedia – «Nutzenversprechen eines Geschäftsmodells beschreibt den Nutzen und damit den Wert, den Kunden oder Wertschöpfungspartner durch ein Geschäftsmodell erhalten.» as following:

ceto-handbag-ppitch

Pitch-Urkunde-für-mich: der Satz, der jetzt druntersteht ;-)

________________________________________________________________

Musik beim Aufzugfahren/Pitchen heute:

Adam F: “Colours”, Blow Up, 1997

Spice: “69 Overdrive”, SPV, 2005

The Glissando Brothers: “A Great Gift Anytime”, STIR15, 2000

________________________________________________________________

“@ home” Nachtrag: zwei weitere Artikel zu schön informativen “Tätigkeiten-mit-Internet” hier am Blog: Rasterfahndung @ home: TechnoCover 1996, Bildrasterfahndung mit Fischbällchen. Hat alles damit angefangen, als ich dieses kuriose Wissenschaftsprojekt  “Searching for extra terrestrial intelligence @ home” (SETI @ home) entdeckt hatte.