DisselPlumenStrauss mit EiffelTurmFlair

ntr-scanp-160603-353k-recolGeschieht mir recht: nach soo viel abstrakten dust bowling und kaltblütig gemachter Rätselarchitektur mithilfe PinXoGraphy-scher Technik ist es nur ausgleichende Zwanghaftigkeit™, daß ich mich ständig, unwillkürlich und willenlos in meinen Bildern nach etwas umsehe, das, äh, Baustofflichkeitscharakter, also etwas Griffiges, aus dem täglichen Leben Wiedererkennbares hat.

Und stoße gestern tatsächlich auf diesen “Ast”, links unten am Rand des pinxographischen Blattes #353, elfter Scan (so viele mach ich nur, wenn viel auf den Blättern “passiert”).header-ntr353k-recoll180.jpgDen schneide ich digital aus, mach´ mehrere und in verschiedenen Skalierungen draus. Und “arrangiere”. Bob, der digital vorgehende Baumeister. AbstraktionsAusgleich quasi. Und diese edelrote, ansehnlich fragile Tulpenblumenzwiebelrotebeete im oberen Bilddrittel kommt vielleicht auch noch dran..

Immer wieder ein Quell der Freude und des Entzückens:

daß man aus allem eigentlich FertigGemalten irgend etwas anderes, weiterführend Unbekanntes machen kann – dank Computerei und in quasi Sekundenschnelle. Naja – Sekundenschnelle verglichen mit der traditionellen Papier, Schere und la colle -Methode.

Und dafür müßte man erstmal Nachmittage lang am teuren Farbkopierer stehen.

Der auch noch unterschiedliche Skalierung machbar machen könnte. Und – gabs das etwa schon in den 80ern? Mmh, vielleicht gegen Ende..

Edel/teuer beschichtete, bauwerkstragfähige Gittermetallamellentechnologie, die nach Zukunft und space age gleichzeitig riecht. Mit Wattebällchen obenauf. Oder diesen flauschigen Fliegedinger in/aus herbstlichen Hecken. (ich google grad mal nach dem botanischen/lateinischen Namen… Nein, nein, keine Pappelsamen, was Selteneres..)

Architektur gewordene Symbole für flauschige Aufenthaltszonen, leisure suites, Aussichtscafés, Herz- und Magenwärmendes im Outfit schwindelerregender, hipper, industrieller Charmance…

Zusammengebunden zu einem sträinschen Blumenstrauß – mit Eiffelturmflair. Und alles: gemalt! No einziges photo was harmed…

Wenn das nix für den künftigen Poodle ist!!??

__________________________________________________________

Musik beim Schreiben heute:

Athena String Quartet plays Lo And Behold: “Hanging Loose On A String”

_______________________________________________________

Ich reiche nach: meine kleine Anschauungsgallerie zum Thema zügellos & durcheinander: genau dieser Bildermix ergibt sich heute, wenn man auf meiner Seite nach Bildern sucht, die in der Nähe eines “bin“s stehen.

“Aha,” werdet Ihr vielleicht denken: “in der Nähe eines “bin”s..” Irgendwelche zu recht verständnislose Fragen? Spannende Antworten zu diesem Thema in meinem  f.a.q.. Inbegriffen:  Selbstdarstellungsfragen im Internet, Suchmaschinenlaufmaschen, User-gemachte-Abwechslung und eine erfirschende Anarchie.

screenshot-diary-2016-09-16-pw-bin05  screenshot-diary-2016-09-16-pw-bin  screenshot-diary-2016-09-16-pw-bin02 screenshot-diary-2016-09-16-pw-bin03  screenshot-diary-2016-09-16-pw-bin04  screenshot-diary-2016-09-16-pw-bin08 screenshot-diary-2016-09-16-pw-bin07  screenshot-diary-2016-09-16-pw-bin06   screenshot-diary-2016-09-16-pw-bin09

Wird nächsten Monat ganz anders sein – ich lad ja ständig neue Bilder hoch – heute schon wieder dreizehn zum Beispiel – und schreibe immer neue “bin”s -  also sind diese neun oben eine geplant historische Gallerie für morgen..

Nachreichung #2: ebenfalls historisch und grad im “Jazzartikel” zu meiner Playlist oben gefunden: Perlon aus der DDR heißt… Dederon. Coole Taufregel, die leider durch die  verständnis/lesbarkeitsfördernde “E”s in die Hose geht betreff Markenbildung….