5x Engelchen flieg, bitte!

Heute geht es um eine Suchanzeige. Und mit ihr um einen Beweis. Beweis dafür, daß mal wieder – wir hatten das schon öfters – eine neue Postkarte mit “unglaubwürdigem” Foto (und keinem Gebastel) geglückt ist.

Diesmal  gar mit – einen Tusch, please! – Mitfotografierten , die nochdollererweise dasselbe Motiv auf ihren Handies/Kameras haben müssten. Denn diese fünf jungen Damen schafften es, trotz Winterkälte sehr agil ein luftiges Bild per Selbstauslöser anzufertigen. Und hier sind sie, in der Luft schwebend:

So deutlich und gutgelaunt schallte ihr Countdown zur Galerie des Wasserturrms herauf, auf der ich mit gezückter Kamera stand, daß ich ihrer Anweisung einfach nur Mitfolge leisten mußte. Und dabei die neue Winterkarte entstand ;-) Da ist es einfach nur anständig, daß die fünf Protagonisten auch davon erfahren. Und die Karte natürlich auch haben*!

Das ist natürlich nicht das ganze Bild- da fehlt ja schließlich noch Mannheim als PostkartenTatmotiv. Bei vergrößerten Ausschnitt und etwas Ortskenntnis unten könnt Ihr den Winter und die Lokation sehr gut erkennen. Da wird auch plausibel, was im Ausschnitt oben nur merkwürdig stimmt: dieses leicht Beige-Rosa-Weisse: aha, Schnee. Frisch gefallen war der über Nacht, und just in diesen Aufnahmeminuten kämpfte sich die späte Vormittagssonne gerade durch die Wolkendecke.

Von solcher Pulvrigkeit war er (dieser Schnee, dieser Morgen), daß er gar kleineste Vorsprünge unterstrich, wie man hier sehr schön an den “nachgemalten” Linien des Carl-Benz-Reliefs hinter dem kleinen schwarzen Kringel sehen kann. Und die Bäume sehen so frisch verzuckert natürlich auch am besten aus. Zusammen mit dem Sandstein, der den Friedrichsplatz gestalterisch und farblich bestimmt, doch ne freundliche Atmosphäre, oder?!

Genaus diese Aussicht trieb mich, eigentlich nur pro forma hinaus, um mal schnell ne Runde um den Turm zu drehen- Schnee am Friedrichsplatz kommt ja nicht allzu häufig vor. In fotogener Darreichungsart noch weniger.

Bedauerlich für viele Mannheimer: die mittleren der “Augustaanlage” gibts ja Weihnachten 2013 nicht mehr, der frisch gesetzte Nachwuchs ergibt im direkten Gegensatz dazu ein eher kümmerliches Bild. Ebenso wenig gibts die parkenden Autos hinterm Denkmal- eher erfreulich für den Postkartenmacher. Und so sieht man nun von diesem meinem Standpunkt, der Galerie des Mannheimer Wasserturms, bis auf Weiteres erst mal tief in die Schneise, die der Umbau schlug.

Auf der neuen Karte trifft somit das Vergangene auf das Symmetrische- ein großes Thema für die Erbauer des Mannheimer Platzes rund um den Wasserturm. Und ich laß mich rumkriegen, es auch mal im Bild zu zeigen ;-)

So, ein dreifacher Tusch der neuen Karte! Historisch, unglaubwürdig und vollsymmetrisch:

*Also: Mädels, meldet Euch! Dann gewinnt Ihr Euer Bild noch packenweise als Postkarte! Ein klitzekleines Hindernis hab ich jedoch noch: ich hätte gern das Datum der Aufnahme. Das erst gewinnt. Also immerhin ein Anflug eines Gewinnspiels ;-) . Schreibt an info ]at[ Soodlepoodle . de . In den Betreff schreibt bitte: “xmal Engelchen flieg”

PS.: diese Neue Karte ist das zweite Motiv der in diesem 2013er-Jahr gestarteten  verflixten siebten Serie, die die “morbide Leuchtkraft” der ersten Version (hier unten) sieben Jahre später endlich ;-) in die Stimmungsbalance bringt: