“Wir werden bombardiert mit dem, was andere Menschen jede Sekunde tun.”

..hab ich grad auf amazon gelesen. Stimmt. Find ich auch. Technik machts möglich. Der Start dazu: September, 2nd 1969. Aber alles natürlich freiwillig – ich hab mich ja a) angemeldet oder bin einfach auch nur b) online. Alles aus Neugierde natürlich. Ich will ja nix verpassen. Ab sofort mit™ den nächsten Ideen zur Selbst-Digitalisierung. Oder (nächstes Upgrade) zur Erkundung der Welt vom Sofa aus:

Vom Goldigsten zum Gefährlichsten, vom Weltall – sich heranzoomend, dem blauen Planeten nähernd bis runter zu selbstgebastelten Straßenkreuzungen (goldig!) oder den finger tips in den Spalten der 1000m-Granitwand “The Nose” des Yosemite-Parks (puh! Mir wird schon beim Gucken blümerant):

Google nimmt das alles auf ( wir dürfen dann draufklicken ): erst mit den zur Verfügung gestellten Panoramakamerarucksackaufbauten der Begeisterten (Bastlern, Klaimbern, Naturschützern, Tauchern), dann, durch unsere massenhaften Klicks “ergänzt”, in den dadurch ständig explodierenden Datenspeicher.

Und uns fährt ein Ach ja, klar durch den Sinn: abseits der Straßen gibts noch einiges zu Digitalisieren und zu Sammeln.
Läuft dann – no kidding – unter Youtube- Kategorie: Soziales Engagement. Engagiert – sicher. Aber was ist mit “sozial” gemeint? Wahrscheinlich im zeitgenössischen Sinne von “social network”. Eine ganz erstaunliche Errungenschaft jeden Falls, denn: welche Organisation kann diese “Anflüge” aus dem Weltall bis zu den Nägeln, mit denen die Geleise in HO auf die Bettungen genagelt werden oder mit denen sich die Damen und Herren in die Felsspalten krallen einfach aus dem Hut ziehen? Und wir dürfen werden uns damit …bombardieren. Da denke ich doch nach über nen endlich dritten Artikel hier aufm Wikipoodle: Self-Bombardement.

PS.: mehr Tech Watch hier am Blog. Jaa – Tech Watch – nicht bemerkt?