Wirklichkeit Raten at home

Lebens- und Seh-Erfahrung mischen sich bei diesem vergnüglichen Spiel, das man mit unbegrenzt vielen oder beliebig wenigen Beteiligten spielen kann.

So lautete mein Schachteltext, wenn es dieses Spiel in einer klassischen Darreichungsform gäbe, es sich also in einem Karton im Spielwarenladenregal befände. Kurzanleitung: Man schlägt das Internet auf an einer Stelle, an der  State-of-the-art an Renderbilder sichtbar sind.

“Mein erstaunlichstes Gefundenes” ist zur Zeit raw.bluefile.cz, gefunden via corona-renderer.com – “Das soll alles aus dem Computer sein??” fragt man sich unwillkürlich, reibt sich die Augen und rückt näher an den Bildschirm.

Doch weiter: dann versucht man anhand von Details im Bild die anderen anhand gefundener Fehler davon zu überzeugen, daß es sich um ein vollständig virtuelles, gerendertes Bild handelt. Das geschieht typischerweise nicht anhand von “unlogischen” Schatten oder verbogener räumlicher Darstellung – die sind von den Professionellen heutzutage längst ausgemerzt- eher sind es Knitter an der falschen Stelle oder komisch aufgerechnete Texturen, die bei nährerer Betrachtung verräterisch wirken: merkwürdig unplausible “GebrauchsSpuren” der dargestellten Gegenstände. Ein Spiel file_under:  Augenöffner also. “Sehen lernen” einmal anders als im Fotoworkshop ;-)

Man kann sich dazu als Vorübung im Gebiet des Faltenwurfs etwas vorbilden, alte Meister studieren und plötzlich anfangen, seine nähere Umgebung und die Spuren des Gebrauchs der Gegenstände an sich doch noch etwas genauer, ja: detektivisch sehen zu lernen..

Reichlich verquere Freizeitgestaltung, meint Ihr? Zugegeben: hört sich schon echt nerdy an und ist bei weitem unschriller als zum Beispiel SETI at home. Aber: solche konstruierten Bilder werden stetig zunehmen, zusammen mit dem Perfektionsgrad durch Weiterentwicklung der Technologie. Die sie immer schwerer von Bildern der fotografierten Realität unterscheiden läßt. Da wird auch die Games-, Fantasy- und Transportation-Render-Industrie aufholen. Wirklichkeit raten gibts auch im Kino: aktuell zu sehen in 3D und Dolby Surround: die Anziehungskraft:

Ok- das ist (zwar ultra ausgebufftes) Kino, aber anschließend, zurück draußen auf der Strasse: welchen Bildern werdet Ihr Euern Glauben schenken? Und wenn sie Euch den Appetit verderben und dafür staunen lassen?

___________________________________________________________________________

Hier nochn paar schnell gefundene 3D-Artists, Seiten und Blogs als Nachtrag: cgrecords.net, ronenbekerman blog,  alessandrobrotto.com… Oh, drei schicke Neuzugänge meiner Rubrik  3-D, Renderei, Visualisation auf meiner Inspirationsseite.

_______________________________________________________________________

(passende) Musik beim Schreiben heute:

Blur: “Parklife”, EMI, 1994

Bernhard Herrmann: Original Soundtrack “Citizen Kane” (1941), Membran 2004

Bernhard Herrmann: Original Soundtrack “North by Northwest” (1959), Sony 1995

 

Hinterlasse eine Antwort