Archiv für den Monat: März 2018

Erikativ des Tages: “freu!!”

Vor fast nem Jahr war es nach zwei Jahren Malen, Scannen, Färben soweit: ich bestellte probeweise den ersten pinxographischen “Katalog”: ein tablettgroßes Muster für die frisch entdeckten pinxographischen Farbverläufe. Neugierig, wie die Ersterwählten 28  wohl so aussehen mögen als “3D-Gegenstand”:

86960019Aber, next step, wenn man nun wie ich heute zum ersten Mal seine Werke, die durch die Mühle analog- digital-analog gegangen sind in groß ( je 72 x 100 cm ) an einer ebensolchen Wand, von Graze unter Acrylglas gefaßt, erblicken darf, noch dazu perfect fittend in einem eleganten Studio für Luxusküchen, dann darf muß das Grund für die heutige Überschrift sein.bc-kuechenstudio-20180328_1

Nachdem die Lage der vier erforderlichen Bohrungen per Zollstock und Wasserwaage in exakter Lage ermittelt und vollbracht, die beiden Bilder direkt übereinander platziert waren, gereichte das abschließende Abziehen der Schutzfolie zum großen Moment. Der Moment, an dem man direkt vor sich sieht, was man sich bislang schön intim zuhause und am (nächtlichen) Bildschirm erträumt hat:

die durch die Darreichungsform Acryl irreal wirkende Wucht der bloßen Farbe.

Interessanterweise fand ich den Umstand, daß diese Art der Oberflächengestaltung,  fast wie ein Spiegel wirkend, immer die direkte (helle) Umgebung des Bildstandortes “mitnimmt” bei dieser Art Bild ohne Gegenstand, ohne zu erkennende Gestalten das Mysterium vergrößert! Señor Rothko, Monsieur Matisse, Ihr hattet recht! Die Farbe selbst ist es! In meinem Fall:

bc-kuechenstudio-20180328_3Reale PinXoGraphy ;-)

Schaut also gern mal vorbei im bc küchenstudio in der Mannheimer Augustaanlage 54-56  – der Block direkt neben dem Kunstverein! Obiger “Katalog” ist übrigens auch vorort!

_________________________________________________________________________

Freumusik für Euch und mich:

Joyce – Aldeia de Ogum - siehe Joyce Morena

Frank Sinatra: “Come Fly With Me”, Capitol, 1958

Joshua Redman Elastic Band: “Momentum”, Nonesuch, 2005

 

 

Himmelswiesensternefrühling! plus! Astrolab!

“Genug “Schaufensterzeit” fürs letzte Soodlepoodle-Outfit” (ganz pur, nur ein Farbkreis am Bildschirm) , so meine Samstagsgedanken heute, als im Radio… Sommerzeitumstellung angesagt wird für heut nacht, eine Stunde weggeklipst, dafür abends länger hell. “Ich will was Frisches” denke ich und fang an herumzusuchen.. Am besten mit gleichfallsiger Umstellung: aufs Helle, auf Energie, auf Sich-nach-außen-öffnen nach dem langen Kalten W.

Dazu male ich ne Tulpe in der Sonne. Also: erstmal ich in der Sonne. Die Tulpe dann irgendwann nach zehn Strichen/Hieben auch ;-)

Hey kids, I shrunk the Frühjahrsgrüße! hbe-scanp-180324-620_tulipDann probier ich an einem wiedergefundenen Foto vom April 2007 herum, @home in Mannheim aufgenommen. Mit längst verschwundener Kunst im öffentlichen (Rück-)Raum. Wer kennt diese Installation noch? Nur von der Witterung touchierte mannshohe Plexiglasbubbles. Ohne Bewachung, ohne Kamera; Zeiten ohne Randale/Demolage oder stammhirngesteuerter Graffitiseuche…start-61540024blurNatürlich habens mir die Gänseblümchen auf der Fläche dahinter angetan und ich hab so lange an dem Grün und dem Kontrast herumgemacht, bis das Astrolab fertig war: eins mit Blümchenwiese als backdrop ;-)   54640021_astrol2hier die Arbeitseinstellung “Header-fürs-Blog-ausschneiden”:54640021_astrol1 und dann hab ich mich auf ne himmelsnachtblaue Version als Startbild und ne saftgrüne Version plus Menue festgelegt: und ja,  recht gesehen: ein paar dreist ergoogelte Schriftzeichen oben links | rechts nach dem Punkt Handbags sind erstmalig eingefügt: 54640021_astrol3japanese_for_handbag… also das↑ sollte das↓ bedeuten smiley-blush. Mmh. Vielleicht sollte ich es mal mit jemand versuchen, der/die sich auskennt. Some Japanese “fashion translators” out there for my  クラッチバッグ | デザイン | ドイッチュ project?

hbk-hbe-scanp-180324-620-t hbk-hbe-scanp-180320-618g-t  hbk-hbe-scanp-180318-617b-r

Noch mehr und klassischknallige Frühlingsblumen find ich grade als heutiger Instant-Nachtrag auf diesem lustigen Musiker-und-sein-”Arbeitstier”-foto, das im Zuge obiger Serie, irgendwann später entstanden ist: Hi again, Superfro! 54620007 _______________________________________________________________________

Musik beim Schreiben heute:

Jamiroquai – “Time Won’t Wait” [Bass Cover] heute 10.290.039 Aufrufe. Hey! Marta!

Queen: “Hot Space”, EMI, 1982

Danny Gatton: “Cruisin’ Deuces”, Elektra, 1993

Stereolab: “Dots And Loops”, Duophonic, 1997

Yoshinori Sunahara:” Pan Am – The Sound of The 70ies”, Bungalow, 2000

Spice: “Vario bel air”, SPV, 1996

Was macht den März nun… x Cent, Rike?

Was? Schlechte Laune, weil der Frühling abgesagt hat? Die Influenza B immer noch zu Gast ist? Man Mitte März auf dem verschneiten Balkon Bettvorleger ausklopfen kann* statt  parkseits die Osterglocken zu beg(l)ucken?

Kann ich gut verstehen, aber

man kann diese merkwürdig getrübte Zwischenzeit auch nutzen: für Außergewöhnliches, das durch diese spezielle Verfassung möglich wird. ZUm Beispiel Bilder in diesem emotional/körperlichen Zustand malen, die dadurch(?) einen Geschmack des Neuen, Ungesehenen bekommen. So “tuts mir” mit den aktuellen März-PinxoGraphien.

Obs Euch auch so geht? Und? Exzentrisch? Oder: interessanter zum längeren Hingucken? Vor allem auf diese Farbmischungen? Schaut mal:hbe-scanp-180317-616d-rvr6 hbe-scanp-180318-617c-r180hbe-scanp-180312-613-r2vr4hbe-scanp-180317-616c-r2v6hbe-scanp-180320-618e-r2vr6hbe-scanp-1800303-608f-r180 hbe-scanp-1800304-609g-rec hbe-scanp-1800306-610c-re2v hbe-scanp-1800309-612c-r2v9

* Fotos folgen! ;-)

______________________________________________________________

Musik beim Bilderhängen und Teppichklopfen heute:

The Brand New Heavies: “Heavy Rhyme”, Azid Jazz, 1992

The long awaited Winter’s End’s Nylon Schrumpf** Show

Beim PinXographien-seit-Jahresbeginn-Durchbrausen fällt mir immer wieder die ideale Schrumpfbarkeit einiger 600+* Kandidaten ins Auge: als Briefmarke super – in groß naja. Hier sind die Auserwählten fürs erste Sechstel des Jahres, heute mal ganz nach dem Vorbild der durchgestrichenen Kontaktbögen à la Marilyn M. / Bert S.:

kids_i_shrunk_hbe-603kids_i_shrunk_hbe-609c kids_i_shrunk_hbe-609d kids_i_shrunk_hbe-608 kids_i_shrunk_hbe-602 kids_i_shrunk_hbe-607g

Eins davon “schafft” es per Inspirations- und Suggestionskraft gar aufs PinXoGraphy.de- Deckblatt. «Mein lateinamerikanischstes zur Zeit» würde ich als Nie Da Gewesener sagen. Liegt bestimmt am Musik-Belletristik-Fotografie- Input der Tage:

David Byrne: “Rei Momo” |  John Irving: “Strasse der Wunder”  |   Mario Vargas Llosa: “Tante Julia und der Kunstschreiber”  | Edward Burtynsky: “Lithium Farm in Atacama/Chile

Bei diesem für mich untypischen Bild – es wirkt mir wie eine etwas fahrig/naiv bemalte Lehm/Kalk/Wand – kommen als Einfluß bestimmt noch mein Staunen über “Murals”, Wandmalereien dazu. Vor allem die von Frida Kahlo-Ehemann Diego Rivera und dem US-Amerikaner Aaron Douglas.

Wer noch mehr meines Südamerikas am Bildschirm will, kann noch die Floßsiedlungen auf dem Titicacasee googeln. Oder, ebenfalls in Atacama: die ALMA-Teleskop-”anpflanzungen” in 5030 m Höhe.

* = pinxographisches Blatt #600 plus. Seit 19. Februar 2018 ;-)

** = zu Schrumpf paßt Nylon. Rein For excellent Verwechselbarkeit beim Hören, n’ est-ce pas?

Ah – da! – Nachtrag! Noch ein lateinamerikanisches: ntr-scanp-160413-328g-rc3vk

zugelaufen V 3.0: “atelier digitale” zum Selbermoodboarden

Hey wow: mitten im kalt-fröstelnden too-late-Wintereinfall gefunden: drei grandiose Videos (=Triptychon)

Handbags and models in 1 Go...

LA BOMBA – da sind auch Handtaschen im Video! Ich schwör!

MAking-Of Fotografie mit Stefan Milev

Stefan Milev: Die Fotografen-Challenge c/o Vogue

Artist Statement Elizaveta Porodina

Elizaveta Porodina: Die Fotografen-Challenge c/o Vogue

und die leichtfertig in “Raum ist wichtig”-übersetzte Moodboard-zum-Selber-hin-und-herschieben space-matters.com. Claim:

«A digital atelier where inspirational women in fashion share their ideas«